Förderschule‎ > ‎

Zusammenarbeit in der Schule

Ein wichtiges Merkmal ist ein ineinander verzahntes Unterrichts- und Erziehungskonzept. Dieses besteht aus einer ganztägigen Betreuung durch einen auf die besondere Problematik der Schülerinnen und Schüler ausgerichteten Unterricht und eine sozialpädagogische Betreuung. 
Die Ausgestaltung dieser Grundidee setzt die enge und intensive Zusammenarbeit aller Beteiligten voraus, die in folgenden Gremien umgesetzt wird: 

Dem Schulteam gehören alle Lehrkräfte sowie die Rückschulungskräfte an. In diesem wöchentlich stattfindenden Team werden pädagogische und organisatorische Themen besprochen, die den Schulalltag betreffen. 
Im Gesamtteam sind Schulleitung, die Bereichsleitung der Tagesorientierten Sozialen Gruppenarbeit sowie alle Lehrkräfte und Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen vertreten. Hier werden alle Themen besprochen und bearbeitet, die von allgemeiner Bedeutung für den gemeinsamen Alltag unserer Einrichtung sind. 
Das Einheitenteam besteht aus den im Unterricht einer Klasse tätigen Lehrkräften sowie den Bezugsbetreuerinnen/Bezugsbetreuern der betreffenden Schüler. 

So wichtig diese regelmäßigen Treffen der Gremien sind, so kommt doch der täglichen Zusammenarbeit zwischen Lehrkraft und Bezugsbetreuerin/Bezugsbetreuer eine zentrale Bedeutung zu. Nur wenn die Schülerinnen und Schüler den Vormittags- und Nachmittagsbereich als eine Einheit erleben, ist eine positive Entwicklung zu erreichen. Deshalb sind die Bezugsbetreuerinnen und Bezugsbetreuer zeitweise im Unterricht anwesend und nehmen an der Unterrichtsauswertung teil. Auch die Elternarbeit findet in Kooperation zwischen Schule und Tagesorientierter So-zialer Gruppenarbeit statt. Elterngespräche werden gemeinsam vorbereitet, durchgeführt und nachbereitet. 
Mit Hilfe eines MS-Sharepoint-Systems tauschen sich Lehrkräfte und Fachkräfte der TSG aus. Hier werden auch Dokumente bereitgestellt, an denen gemeinsam gearbeitet wird. Der Schulkalender wird hier geführt. So haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule nicht nur in der Schule Zugriff auf wichtige Informationen, sondern können diese bei Bedarf auch von zu Hause aus abrufen. 

Weitere Formen der innerschulischen Zusammenarbeit stellen folgende Einrichtungen dar: 
  • Übergabe- und Auswertungsgespräche am Ende des Unterrichts zwischen den Sozialpädagogen und Lehrkräften, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern
  • Team der Lernstubb, bei dem Bereichsleitung und Sozialpädagogen der Tagesorientierten Sozialen Gruppenarbeit für den Schulalltag relevante Themen bearbeiten
  • Schulleitungsteam, das als Austauschs- und Steuerungsgremium mit der erweiterten Schulleitung mindestens einmal in der Woche stattfindet
  • Kooperationsteam, bei dem Schulleitung und Bereichsleitung der Tagesorientierten Sozialen Gruppenarbeit gemeinsame Aufgaben koordinieren
  • Ganztagsteam, das als gemeinsame Plattform zwischen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im AG-Bereich und der Tagesorientierten Sozialen Gruppenarbeit dient
  • Gesamtkonferenz, an der die Schulleitung und alle Lehrkräfte teilnehmen
  • Schulkonferenz, bei der gewählte Mitglieder von Eltern und Lehrkräften sowie die Schulleitung teilnehmen
  • Krisenteam, bei dem Schulleitung, Vertreter von Lehrkräften und Tagesorientierter Sozialer Gruppenarbeit, Sekretärin und Hausmeister teilnehmen
  • Arbeitsgruppen, die nach Bedarf eingerichtet werden.