Förderschule‎ > ‎

Qualifizierter und differenzierter Unterricht

Dem Unterricht in den Klassen liegen die Lehrpläne bzw. Bildungsstandards der allgemeinbildenden Schule zugrunde. „Aufgabe der Schule ist es, Lernsituationen zu schaffen, die sowohl die individuellen Fähigkeiten jeder einzelnen Schülerin bzw. jedes einzelnen Schülers, als auch gemeinsame Lernerfahrungen in der Gruppe berücksichtigt. Das Ziel der individuellen Förderung ist erreicht, wenn Lernende am Ende ihrer schulischen Laufbahn – motiviert für neue Erfahrungen und befähigt für ein lebenslanges Lernen in einer Wissensgesellschaft – die Schule erfolgreich abschließen.“ 
Diese „Brücke“ versuchen wir unseren Schülerinnen und Schülern zu bauen, indem wir nicht nur ihre kognitiven Fähigkeiten im Unterricht fördern, sondern den Unterricht so anlegen, dass er ebenfalls zur Förderung der emotionalen und sozialen Entwicklung und der Gesundheit dienen soll. Dabei brauchen die Schülerinnen und Schüler manchmal Zeit, Verpasstes nachzuholen. Darum liegen der Auswahl der Unterrichtsinhalte und der Wahl der methodisch-didaktischen Mittel u.a. folgende Prinzipien zugrunde:
  • Prinzip der Passung: Die Inhalte und Vermittlungsmethoden müssen für den Lern- und Entwicklungsstand der Schülerinnen und Schüler angemessen und erreichbar sein.
  • Prinzip der Kindgemäßheit und Schülerorientierung: Die Inhalte, Methoden und Medien werden so gewählt, dass sie kindgemäß sind und es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, sich adressatengerecht mit den Themen auseinanderzusetzen.
  • Prinzip der Individualisierung: Angepasst an den sonderpädagogischen Förderbedarf und die einzelnen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler werden Inhalte, Methoden und Medien so ausgewählt, dass die Schüler die Aufgaben mit einem Lernzuwachs bewältigen können. Außerdem werden Aufgaben, die für den inklusiven Unterricht während der Rückschulung erforderlich sind, individuell bearbeitet.
  • Prinzip der Motivierung: Unterrichtsinhalte werden so ausgewählt, dass wir Freude und Erfolg bei der Schülerin/dem Schüler sichern und somit ihr/sein Lernbedürfnis wecken, erhalten und fördern.

Dabei setzen wir beispielsweise auch computergestütztes Lernen ein.
Unsere Schülerinnen und Schüler lernen erfolgreich mit dem LRS-Programm Gut 1. (www.gut1.de)