Umgang mit Heterogenität

Die Arbeit der BFZ-Lehrkräfte erfolgt meist in inklusiven Settings. Dies bedeutet, dass die Kinder mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung immer gemeinsam mit den Kindern ohne Anspruch auf Förderbedarf in jahrgangshomogenen Klassen der allgemeinen Schule beschult werden. Es erfolgt keine Separation in eigene Klassen, lediglich bei Bedarf zur Einzelförderung. Somit sind die BFZ-Lehrkräfte bei jedem Kind mit unter-schiedlichen Klassensituationen, Altersstufen und individuellen Voraussetzungen konfrontiert. Dies erfordert einen individuellen Blick auf das Kind und eine differenzierte Planung der Maßnahmen, unter anderem in individuellen Förderplänen.